Militärtechnik

Im Sachgebiet Militärtechnik werden Objekte gesammelt, die den drei Hauptgruppen „Großgerät und Munition“, „Gerät und Ausrüstung“ sowie „Maßstabsgerechte Nachbildungen und Schnittmodelle“ zugeordnet sind. Mit über 800 Land-, Luft- und Wasserfahrzeugen sowie über 1.000 Geschützen, Bordwaffen, Raketen- und Flammenwerfern umfassen die Großgeräte flächenmäßig den größten Raum der Sammlung Militärtechnik. Der Bestand an Munitionskörpern und -teilen besteht vor allem aus Land- und Seeminen, Torpedos, Raketen, Flügelgeschossen, Spreng- und Sperrmitteln, Zündern, Hülsen, Patronen und Granaten.

Gerät und Ausrüstung

Der Sammlungsschwerpunkt liegt bei Geräten aller Art, die militärisch genutzt worden sind oder werden. Mit über 45.000 Objekten gehört zu diesem Sachgebiet nahezu alles, was in Verbindung zum militärischen Dienst und zur Versorgung des einzelnen Soldaten, aber auch ganzer Einheiten steht. Darunter befinden sich auch alle Sachzeugen, die dem Alltag und Leiden der Zivilbevölkerung zugeordnet werden. Schließlich werden auch Zukunftstechnologien und militärisch genutzte Raumfahrt nicht ausgespart.

Modelle

Im Bestand „Maßstabsgerechte Nachbildungen und Schnittmodelle“ befinden sich die landläufig als „Modelle“ bezeichneten Objekte, deren Abmaße von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern reichen. Dazu zählen sowohl Fahrzeuge unterschiedlichster Art als auch Geschütze und Waffen, Einzelgebäude, militärische Liegenschaften, zur Ausbildung genutzte Geländeabschnitte oder Grenz- beziehungsweise Befestigungsstreifen. Die „Schnittmodelle“ sind zum überwiegenden Teil speziell zur Ausbildung und zu Anschauungszwecken angefertigte beziehungsweise veränderte Geräte, Teile, Ausrüstungsgegenstände und Munitionskörper.

 

Militärtechnik



Kurzinfo

Sachgebietsleiter: Fred Koch

Telefon +49 (351) 823 -2844
Email fredkoch@bundeswehr.org